Teilnahme am Handball-Turnier der Wiesbadener Grundschulen am 6.2.2019

Zum Handball-Turnier, das traditionell aus einem „Handballspiel“ und einem „Brennballspiel“ besteht, reiste wieder eine Abordnung der Otto-Stückrath-Schule nach Wiesbaden-Breckenheim. Der Tag begann mit viel Nervosität, denn es konnte nur angetreten werden, wenn der Mannschaft mindestens 10 Kinder angehören. Von den 11 gemeldeten Kindern standen zunächst nur 9 zur Verfügung und es musste also auf Ersatzspieler zurückgegriffen werden. Zudem hatte ein Kind die Sportsachen vergessen – dadurch verpassten wir unseren Bus…

Das erste Spiel wurde angepfiffen, unmittelbar nachdem die Kinder sich umgezogen hatten. Wären wir beim Anpfiff noch nicht in der Halle gewesen, wäre das erste Spiel gegen uns gewertet worden. Trotz dieses Umstandes erwischte unsere Mannschaft einen guten Einstand ins Turnier und lag nach der ersten Halbzeit mit 3:2 gegen die Diesterweg-Schule in Front. In der Schlussphase der zweiten Halbzeit konnte unser Gegner noch zum 5:5 ausgleichen was sich für unser Team aber wie eine Niederlage anfühlte. Bei den beiden folgenden Spielen „Brennball“ verließen wir als Verlierer den Platz und die Stimmung war auf dem Boden angekommen. Gerade in dieser Phase hätten die Mannschaftsmitglieder sich gegenseitig unterstützen sollen, was leider nicht von allen erfolgte. Stattdessen kamen von einigen Jungen teilweise heftige Beleidigungen und Schuldzuweisungen, sodass sogar ein Mädchen unserer Mannschaft anfing zu weinen. Es kostete danach viel Zeit und Kraft um ein einigermaßen friedliches Miteinander wiederherzustellen. In unserem letzten Spiel bekamen wir es mit einer sehr starken Mannschaft der Schiersteiner Hafenschule zu tun, die wir in der ersten Halbzeit defensiv gut im Griff hatten. In der zweiten Halbzeit konnten wir zunächst immer ein Tor vorlegen; jedoch schaffte die Hafenschule immer wieder den direkten Ausgleich. Beim Stand von 3:3 gelang es unserer Mannschaft wieder in Ballbesitz zu kommen und schaffte 3 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten 4:3-Siegtreffer.