Creative Change in den 3. und 4. Klassen gefördert mit Bundesmitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ)

Vergangene Woche haben alle Dritt- und Viertklässler der Otto-Stückrath- Schule am Demokratieprojekt „Creative Change“ teilgenommen. Jeweils zu Beginn der täglichen Demokratiestunde wurde von den Projektleitern ein Theaterstück vorgeführt, in welchem am Ende der Vorstellung mindestens ein Schauspieler unglücklich war. In den gespielten Stücken dominierten Themen wie Ausgrenzung, Mobbing und Rassismus. Die Kinder waren nach den Vorstellungen emotional aufgewühlt und hatten reichlich Ideen, wie man die soeben gesehene Situation hätte besser und fairer lösen können. Nach einer Reflexionsrunde durften die Kinder nun selbst die Rolle der Schauspieler einnehmen und das Stück selbstverantwortlich zu Ende spielen. Und siehe da, plötzlich wurde eine Situation präsentiert, in welcher alle kompromissbereit, tolerant und letzten Endes zufrieden die Bühne verlassen konnten. Beim Beobachten der durch Kinderhand mitgestalteten Szenen wurde der Leitsatz von „Creative Change“ deutlich bestätigt: Jeder Mensch hat das Potenzial, Verantwortung für sein Umfeld zu übernehmen und sich für ein friedliches Miteinander einzusetzen. Es braucht dazu Mut und Übung, nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Alltag. C. Tourlonias