Die Klasse 3a zu Besuch im Wald bei Assel, Spinne und Co. am 19.5.2016

Mit der hilfreichen Unterstützung von Frau Müller-Schewe begab sich die Klasse 3a auf eine interessante Exkursion, um die dunkle und geheimnisvolle Welt des Bodens im Rahmen der „Grünen Schule“ zu erforschen. Dazu trafen wir unsere Referentin Frau Bredenkamp, die uns an der Bushaltestelle Händelstraße abholte und uns durch den Wald im Dambachtal führte. Glücklicherweise hatten alle an festes Schuhwerk gedacht, denn dies war hier von Nöten.

Nach einer kurzen Einführung befragte Frau Bredenkamp die Kinder nach den Bewohnern des Waldes. Es konnten nahezu alle Tiere genannt werden, u.a. weil momentan das Thema „Wald und Wiese“ im Sachunterricht bearbeitet wird. Auch konnten einige Regeln angeführt werden, wie man sich im Wald verhalten sollte (Nicht schreien um die Tiere nicht zu verschrecken, auf den Wegen bleiben, kein Essen liegen lassen, keine Pflanzen aus dem Boden reißen und natürlich kein Müll liegen lassen – Der gehört in den Mülleimer!)

Kreutner_Bach

Nach einem kleinen Spaziergang weiter in den Wald hinein, hatten wir genug Zeit, um auf großen, abgesägten Baumstämmen zu frühstücken. Das Wetter meinte es gut mit uns, denn es blieb bis auf wenige Regentropfen den ganzen Tag über trocken.

Nach dem Frühstück und einem weiteren kurzen Marsch, gab Frau Bredenkamp den Kindern eine zeichnerische Aufgabe: Alle Kinder sollten auf ihrem Kieserblock ein Tier malen, welches man nicht sehen konnte. Die Kinder mussten nur anhand der Beschreibung der Referentin, den Körper, die Beine, den Schwanz und den Kopf des Tieres malen und dann das Tier erraten: Ein Hundertfüßer! Dabei lernten wir, dass der Körper des Hundertfüßers aus 15 Segmenten besteht und an jedem dieser Segmente ein Beinpaar wächst, also haben Hundertfüßer auch keine hundert Füße!

Kreutner_Bach2

Nachdem von allen Kindern der Hundertfüßer gezeichnet wurde, ging es in Gruppen von 4-5 Kindern daran, einige dieser Tierchen zu entdecken und kennen zu lernen. Ausgestattet mit Schüsseln, Plastiksieben und Papptellern, fanden die Schülerinnen und Schüler unter dem Laub, Ästen oder Steinen so manches Getier: Weinberg- und Nacktschnecken, Asseln, Würmer, Spinnen, Hundertfüßer und zahlreiche Käfer, wie z.B. der Mistkäfer. Jedes von ihnen hat seine eigene Aufgabe bei der Entstehung des Bodens. Der Mistkäfer hat eine sehr praktische Aufgabe: Er ernährt sich vom Dung anderer Tiere und hält somit den Wald sauber!

Kreutner_Bach3 Kreutner_Bach4