Gesamtzertifikat “Gesunde Schule” durch Kultusminister Prof. Dr. Lorz überreicht

Am letzten Schultag vor den Herbstferien war es endlich soweit: Wir bekamen nach langer Arbeit unser Gesamtzertifikat “Gesundheitsfördernde Schule” von unserem Kultusminister Prof. Dr. Lorz überreicht. Anlässlich dieses tollen Events stellten wir ein buntes Programm auf die Beine, um den Kultusminister sowie unsere Schuldezernentin und die Gesundheitsbeauftragte direkt vor Ort von unserem Bewegungsangebot, unserem Theaterprojekt und dem Fokus auf die gesunde Ernährung zu überzeugen: Die Klasse 2b führte einen Tanz auf, die Klasse 4b ein Theaterstück und der Jahrgang 3 hatte im Rahmen des Sachunterrichts Brote gebacken und mit frischem Gemüse belegt.

Um das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ beantragen zu können, müssen vier Teilzertifikate erworben werden. Voraussetzung hierfür sind Zertifizierungen in den Bereichen Ernährung & Konsum sowie Bewegung & Wahrnehmung und zudem zwei eigene gesundheitsbezogene Profilelemente (Sucht- & Gewaltprävention, Verkehrserziehung & Mobilitätsbildung oder Lehrkräftegesundheit).

Wir haben also über die letzten Jahre hinweg schon viel investiert: Wir weisen Teilzertifikate in den Bereichen „Bewegung und Wahrnehmung“,„Ernährung und Konsum“, „Sucht- und Gewaltprävention“ sowie „Lehrkräftegesundheit“auf. Im ersten Teilbereich überzeugen wir durch regelmäßige Bewegungsphasen im Unterricht und individuelle Fortbildungen für Lehrkräfte. Geht es um gesunde Ernährung, setzen wir als Grundschule auf Gesundheitserziehung im Sachunterricht, tägliches gemeinsames Frühstücken und dank der Kooperation mit der angrenzenden Waldorfschule auf eine qualitativ hochwertige Mittagsverpflegung der Kinder.

Unter der Rubrik Sucht- und Gewaltprävention bieten wir den Eltern die Möglichkeit, sich in Vorträgen zu informieren, wir stärken das soziale Miteinander durch Theaterprojekte und stellen den Schülerinnen und Schülern bei Fragen eine Beratungslehrkraft zur Seite. Außerdem setzen wir uns für die Gesundheit der Lehrkräfte, deren Identifikation mit der Schule und einen kollegialen Austausch bei Problemen ein.

Es war ein gelungener Abschluss in die Herbstferien!

 

Überragende Vorstellung unseres Teams beim Orientierungslauf-Wettkampf

Im Vorfeld wurden jeweils drei laufstarke Mädchen und Jungen für unsere Mannschaft herausgesucht, die in den vier Trainingseinheiten im Biebricher Schlosspark den besten Eindruck machten. Dieser Gruppe gehörte auch ein Junge und ein Mädchen aus dem dritten Schuljahr an, die erfreulicherweise sehr gut mit den Viertklässlern mithalten konnten.

Am Donnerstag, den 27. September 2018 war es dann soweit. 19 Mannschaften verschiedener Grundschulen trafen sich auf einem Bolzplatz nahe des Kohlhecker Waldes, um sich in der Disziplin Orientierungslauf zu messen.

Beim Orientierungslauf muss eine Mannschaft eine ihnen unbekannte Strecke von ca. 5 Kilometern so schnell wie möglich bewältigen. Die Kinder müssen sich allerdings anhand einer Geländekarte orientieren, d.h. sie müssen gemeinsam den richtigen Weg finden, der auf der Strecke noch durch 10 kleine Wegmarkierungen gekennzeichnet ist. Damit sich kein Team im Wald verlaufen konnte, wurden die Kinder von jugendlichen Schülerinnen und Schülern der Carl-von-Ossietzky-Schule begleitet.

An diesem herrlichen Tag bei viel Sonnenschein und nicht allzu hohen Temperaturen zeigte unsere Mannschaft eine besonders gute Leistung, indem es ihnen bei sehr schnellem Lauftempo gelang, alle 10 Wegmarkierungen zu finden. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass sich die Kinder nicht verlaufen hatten und beinahe alle zeitgleich über die Ziellinie liefen! Und so warteten alle Kinder gespannt die Siegerehrung ab, denn aufgrund der unterschiedlichen Startzeiten (alle 3 Minuten startete ein Team), wusste niemand so recht, welchen Platz man einnehmen würde. Aufgerufen wurden die Ergebnisse vom letzten bis zum ersten Platz, wobei die Plätze 1 bis 8 sich neben einer Urkunde und einer Medaille noch über einen Pokal freuen durften. Ein wenig sprachlos waren die Kinder, als der 8. Platz verkündet wurde und unsere Mannschaft noch immer nicht aufgerufen wurde. Riesenjubel brach dann aus, nachdem die Veranstalter verkündeten, dass der 5. Platz an die Otto-Stückrath-Schule ging.

Die Kinder können stolz auf ihre tolle Leistung sein und werden den Tag sicherlich noch lange in Erinnerung behalten.

Theater auf dem Integrationskongress

Am 21. September machte sich die Klasse 4b auf den Weg nach Frankfurt zum großen Integrationskongress. Zu diesem Anlass hatten wir in der Klasse ein Theaterstück mit dem Titel “etre different” einstudiert. Passend zum Thema des Kongresses ging es in dem Stück um das Anderssein. Wir waren alle sehr aufgeregt und freuten uns auf den Auftritt. Die Rückmeldungen waren super, worüber wir uns sehr freuten. Als Dankeschön bekamen wir einen Gutschein über 250 Euro überreicht. Davon werden wir Sachen für das Theaterspielen an unserer Schule kaufen. Es war ein toller Tag!

Grüne Schule der Klasse 4b

Am Freitag, den 31.08.18 machte sich die Klasse 4b mit dem Bus auf den Weg ins Aukammtal zur grünen Schule. Dort angekommen wurden wir von Frau Belz empfangen. Wir liefen zu unserem Frühstücksplatz und bekamen den Tagesablauf erklärt.

Dann ging es los: Wir liefen durch den Wald und das Aukammtal und sammelten alle Früchte die wir finden konnten.

Am nächsten Punkt angekommen, machten wir eine Ausstellung von unseren gesammelten Dingen. Wir hatten viele bunte Früchte gefunden.

Frau Belz erklärte uns dann, was wir alles gefunden hatten und wozu diese Früchte nützlich sind. Dann machten wir eine Früchte-Hitliste: Vier Kinder waren die Protokollführer. Anschließend machten wir noch eine Statistik, welche Frucht am meisten gefunden wurde.

Am Ende suchten wir uns Nüsse und spielten das Eichhörnchenspiel. Dabei lernten wir, wie schwierig es für die Eichhörnchen ist, im Winter ihre Vorräte zu suchen. Nach einem schönen Tag fuhren wir zurück zur Schule.

Erfolgreiche Teilnahme am Fußball-Grundschulturnier

Die bislang beste Platzierung einer Auswahl an Schülerinnen und Schülern der Otto-Stückrath-Schule an einer Stadtmeisterschaft „Fußball“ gelang unserem Team am 29. August 2018 auf dem Sportplatz „Rheinhöhe“. Die Mannschaft verdiente sich einen hervorragenden 5. Platz, obwohl der Start ins Turnier alles andere als optimal verlief.

Im ersten Gruppenspiel mussten die Kinder zunächst nach einem nervösen Beginn eine 1:4-Niederlage hinnehmen und auch im zweiten Spiel ließen einige Spieler nach der Partie, die wir allerdings knapp mit 1:2 verloren, schon die Köpfe hängen. Wir hatten oft im Training mehrere Torhüter ausprobiert und wechselten auf dieser Position durch, was sich in den nächsten Partien dann auszahlte. Da alle in der Mannschaft wussten, dass zum Weiterkommen im Turnier in den beiden letzten Gruppenspielen Siege und, was sich später dann herausstellte, auch Glück von Nöten waren, hatte bei dem Team den Ehrgeiz gepackt, noch einmal alles zu versuchen.

Im dritten Gruppenspiel brachte zunächst ein Drittklässler uns mit seinem Tor zum 1:0 zum Jubeln. Allerdings konnte unser Gegner danach den Ausgleich erzielen. Es war ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss konnten wir glücklicherweise einen Freistoß direkt zum 2:1-Sieg verwandeln, was zu einer positiven Stimmung führte.

Das Team der Otto-Stückrath-Schule kämpfte weiter und ließ sich auch in unserem letzten Gruppenspiel, als wir einem Rückstand hinterherlaufen mussten, nicht mehr aus der Ruhe bringen und gewann ein erneut höchst spannendes Spiel mit 3:2. Dies bedeutete, dass wir zu diesem Zeitpunkt zwar mit 6 Punkten die Tabelle anführten, jedoch hätten wir aufgrund des schlechten Torverhältnisses ausscheiden können, wenn es im letzten Spiel in unserer Gruppe zwischen der Karl-Gärtner-Schule und der Rudolf-Dietz-Schule keinen Gewinner gegeben hätte. So mussten wir lange bangen und freuten uns über das späte Tor zum 1:0-Erfolg der Karl-Gärtner-Schule und unserem Einzug ins Achtelfinale. Dort trafen wir auf ein starkes Team aus Biebrich: Die Ludwig-Beck-Schule.

Beide Mannschaften wollten anfangs nicht viel riskieren und waren zunächst damit bedacht „hinten nichts anbrennen“ zu lassen. Im Verlauf erspielte sich unser Gegner ein leichtes Übergewicht; konnte jedoch außer einem Pfostenschuss keinerlei Gefahr erzeugen. Auch uns wollte kein erfolgreicher Angriff mehr gelingen und so musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Auf beiden Seiten merkte man den Schützen die Anspannung an und so vergab der Gegner und auch wir jeweils einen Strafstoß. Zu aller Freude hielt unser Super-Torhüter den letzten Elfmeter noch mit den Fingerspitzen und wir konnten den Einzug ins Viertelfinale bejubeln.

Im Viertelfinale trafen wir auf eine sehr „abgezockte“ Mannschaft der Freiherr-vom-Stein-Schule, ebenfalls aus Biebrich. Wir gerieten schnell mit 0:1 in Rückstand und konnten nicht mehr die Kraft aufbringen den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. Nach der 0:2-Niederlage waren zunächst viele Kinder traurig, jedoch waren sie auch stolz auf ihre Leistung, es soweit geschafft zu haben.

Ein Dank auch an die vielen Eltern die uns an diesem Tag unterstützt haben beim: Schuhe binden, Anfeuern, Verletzungen kühlen, Getränke besorgen, Sachen tragen, Trösten, Taschen packen…

Buntes Leben Biebrich

Die Aktionstage „Buntes Leben in Biebrich“, die vom 17. – 22. 9. mit vielfältigen Aktionen für Kinder und Jugendliche in Biebrich stattfinden, stehen dieses Jahr unter dem Thema „Kinderrechte sind Menschenrechte“. 20 Einrichtungen, die mit Kindern und/ oder Jugendlichen arbeiten, haben das Thema aufgegriffen und es künstlerisch auf Leinwänden umgesetzt. Die entstandenen Kunstwerke sind nun in verschiedenen Biebricher Geschäften ausgestellt und sollen die Aufmerksamkeit auf die Aktionswoche lenken. Wer findet die von den Kindern der Otto-Stückrath-Schule gestaltete Leinwand? Kleiner Tipp, sie hängt in einem Geschäft in der Galatea-Anlage.

Die Klasse 4a besucht die Grüne Schule

Am 17. August besuchte die Klasse 4a die Grüne Schule.

Das Thema der Exkursion war „Feuer“.

Nachdem die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin Frau Walter bereits in den Tagen zuvor das Thema in verschiedenen Unterrichtsstunden  behandelt hatten, war die Vorfreude auf den bevorstehenden Ausflug groß. Leider wurde diese Freude etwas getrübt, als Frau Walter der Klasse mitteilen musste, dass aufgrund der anhaltenden Dürresituation das geplante Lagerfeuer zum Abschluss des Projekts ausfallen musste.

Trotz dieser Enttäuschung und mit dem Versprechen Frau Walters, auf der im Herbst stattfindenden Klassenfahrt ein Lagerfeuer zu machen, waren die Kinder dann doch sehr gespannt auf ihren Ausflug.

Um 8 Uhr machte sich die Klasse auf den Weg und fuhr mit dem Linienbus ins Nerotal. Hier traf sie Frau Hafer, eine Referentin der Grünen Schule. Nach einem kurzen Kennenlernen und einer Einführung über das richtige Verhalten im Wald, ging es los und die Kinder bekamen ihre erste Aufgabe gestellt: Findet eine gefällte Birke am Wegrand. Hier war der nächste Treffpunkt.

Frau Hafer erklärte den Kindern, dass sich Birkenrinde, wegen des hohen Anteils an ätherischem Öl, hervorragend als Brennstoff, bzw. Anzünder für ein Lagerfeuer eignet. Im Anschluss ging es weiter zu einer sehr schönen Lichtung im Wald, auf der die Klasse Frühstücken konnte. Auf dem Weg dahin, liefen die Kinder wie Rehe quer durch den Wald. Hintereinander aufgereiht sollten sie genau den Weg gehen, den ihr Vordermann vorgab und jeder musste dabei genau auf den Tritt des Kindes vor sich achten. Von der Brotzeit gut gestärkt folgte dann die nächste Aufgabe. Auf einem Ziegenfell präsentierte Frau Hafer den Kindern verschiedene Dinge, die sie in Kleingruppen eingeteilt, im Wald finden sollten. Jede Gruppe durfte aber nur einen kurzen Blick auf das Ziegenfell werfen und musste sich die zu findenden Objekte merken und beim Suchen daran erinnern.

Hier war Teamarbeit gefragt, um die Aufgabe zu erfüllen. Die Kinder lösten sie mit viel Spaß und fast alle Gruppen haben erfolgreich alle gesuchten Dinge gefunden. Beim gemeinsamen Ansehen der Fundstücke merkten die Kinder schnell, dass man diese zum Feuermachen benötigt. Frau Hafer erklärte der Klasse, wie genau ein Lagerfeuer aufgebaut sein sollte, damit es gut brennt. Die Kinder ordneten die gesammelten Stöckchen, Äste, Moos und Blätter der Reihenfolge ihrer Brennbarkeit nach. Nach dieser Aufgabe ging es weiter durch den Wald in Richtung Feuerplatz. Auf dem Weg dorthin wurde fleißig Material für ein Lagefeuer gesammelt. Angekommen, baute nun jede Gruppe sorgfältig und mit viel Geschick ihr eigenes Lagerfeuer auf und auch wenn kein echtes Lagerfeuer entfacht werden durfte, waren die Gruppen sehr stolz auf ihre errichteten Feuerstellen. Frau Hafer zeigte den Kindern zum Abschluss noch verschiedene Arten, Feuer zu machen: Mit einem Feuerstein, einem Drillbogen, bei dem durch schnelle Reibung Hitze entsteht und einem Magnesiumstab. Die Klasse war beeindruckt, wie viel unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, ein Feuer anzuzünden, ganz ohne Streichholz oder Feuerzeug. Nach knapp vier Stunden im Wald endete die spannende Exkursion rund ums Feuer. Die Kinder konnten viel Interessantes lernen und sind nun für das geplante Lagerfeuer bei ihrer Klassenfahrt bestens gewappnet.

Auf der Heimfahrt waren sich alle einig, dass es ein super Ausflug war, auch ohne „echtes Feuer“.

Sandra Bausch

Klassenfahrt der Klasse 4b in Oberreifenberg

Am Dienstag, den 07.08.18 machten wir, die Klasse 4b mit Frau Schwarz und der Begleiterin Vanessa, uns auf den Weg zur Klassenfahrt nach Oberreifenberg. Die Busfahrt dauert nicht so lange und schon waren wir da. Das Gelände gefiel uns sofort und die Zimmer waren auch super. Bevor wir zu unserem ersten Mittagessen gingen, brachten wir unser Gepäck auf die Zimmer.

Nach dem Essen erkundeten wir das Gelände und hatten dann Zeit für Spiele. Nach dem Abendessen schrieben wir zum ersten Mal im Fledermaus-Tagebuch in unserem Gruppenraum.

Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück erst so richtig los: Unser Fledermausprogramm startete. Frau Wittich erklärte uns viel zu den Fledermäusen und machte anschließend einige Fledermausspiele mit uns. Am Nachmittag machten wir mit Frau Schwarz eine große Fledermaus-Olympiade in zwei Teams. Abends nach dem Abendessen holte uns Frau Wittich ab zur Nachtwanderung. Hier konnten wir sehr viele Fledermäuse beobachten.

Am nächsten Morgen gingen wir mit Frau Wittich in den Wald, um Tiere zu finden und zu beobachten. Nach dem Mittagessen ging auch unsere Olympiade weiter. Abends gab es eine große Abschiedsdisco, auf der wir tanzen konnten. Zum Glück hatten wir auch noch einige Süßigkeiten dabei. Das hat viel Spaß gemacht!

Am Freitag packten wir dann unsere Sachen und räumten die Zimmer auf. Nach dem Frühstück machten wir uns schließlich auf den Weg zum Bus und fuhren nach Hause. Es war eine tolle Klassenfahrt und eine schöne, spannende und aufregende Zeit.

Die Kinder der Klasse 4a waren Blitzkids

Am Donnerstag, den 09.08.18 war die Polizei in der Klasse 4a! Die Kinder wurden abgeholt, um als Blitzkids die Polizei bei ihrer Arbeit zu unterstützen, für die Einhaltung der Tempo-30-Zone vor der Schule zu sorgen. Hielt sich ein Verkehrsteilnehmer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung, wurden sie heute von der Polizei und den Kindern der Klasse 4a herausgewunken und “zur Rede gestellt”. Die Kinder durften auf die Verkehrssünder zugehen und ihnen die Wichtigkeit der Einhaltung der Geschwindigkeit vor Schulen und Kindergärten darlegen. Für einige Autofahrer und Autofahrerinnen war es ein richtiger Schock, von den Kindern persönlich angesprochen zu werden. Auch ein älterer Herr, der alles richtig gemacht hatte, wurde angehalten und von den Kindern gelobt. Das führte zu großer Rührung! Im Anschluss erhielten die Kinder für ihre tolle Unterstützung ein kleines Präsent. Die Aktion wird von der Polizei Hessen und dem ADAC durchgeführt.

Die neuen Erstklässler sind da! Einschulungsfeier an der OSS

Am Dienstag, den 07.08.2018 war es endlich soweit: Die Einschulungsfeier unserer neuen Erstklässler fand mit tollem Begleitprogramm in unserer Aula statt. Da unsere Feier auch u.a. von Schuldezernent Imholz besucht wurde, gibt es sogar zwei tolle Artikel in der Zeitung zu finden. Wir wünschen allen neuen Erstklässlern einen tollen Start in unserer Schule und viel Freude am Lernen.

Bericht im Wiesbadener Kurier:

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/von-heute-an-keine-gaeste-mehr–schuldezernent-axel-imholz-begruesst-die-erstklaessler-der-otto-stueckrath-schule_18981836.htm

Bericht auf Wiesbaden Aktuell:

http://www.wiesbadenaktuell.de/nachrichten/news-detail-view/article/schuldezernent-imhof-begruesst-43-stolze-i-doetzchen-in-der-biebricher-otto-stueckrath-schule.html

Bildquelle: Petra Schumann

Gut angekommen!

Liebe Eltern,

die Kinder der Klasse 4b sind gut in der Jugendherberge in Oberreifenberg angekommen!

Stadtrundgang der Klassen 4a und 4b

Am 20.06.18 machten sich die vierten Klassen auf den Weg in die Wiesbadener Innenstadt. In kleinen Gruppen hatten die Kinder Referate über die Wiesbadener Sehenswürdigkeiten vorbereitet, die sie nun an entsprechender Stelle vortrugen. Bei schönstem Wetter war dies ein sehr informativer und gelungener Schulvormittag!

Sauberhaftes Wiesbaden

Am 20.06.2018 fand unser diesjähriger “Dreck-Weg-Tag” unter dem Motto “Sauberhaftes Wiesbaden” statt. Alle Klassen machten sich mit Müllbeuteln und Handschuhen auf den Weg, um auf einer vorher zugeteilten Wegstrecke im Ortsteil Parkfeld den Müll von der Straße zu sammeln. Die Kinder staunten nicht schlecht, wieviel Müll am Ende zusammen kam und was alles achtlos auf den Boden geschmissen wird. Wir hoffen, dass Gespür der Kinder für eine normgerechte Müllentsorgung mit unserer alljährlichen Aktion zu schärfen.

Abschlussfahrt ins Taunus Wunderland

Am 19.06.2018 unternahm der Jahrgang 4 seine Abschlussfahrt ins Taunus Wunderland. Die Kinder durften in kleinen Gruppen den Park und die Fahrgeschäfte erkunden. Alle hatten sehr viel Spaß und es war ein schöner Tag!

Die Theater-AG in Schlitz beim Hessischen Schultheatertreffen

Am Samstag (16.Juni) war es endlich soweit.  Die Theater AG “Magische Stückraths” traf sich um 8 Uhr an der Schule. Schnell wurden alle Requisiten gesammelt und schon ging es los mit dem Reisebus nach Schlitz in das Schloss Hallenburg zu dem Hessischen Schultheatertreffen 2018.

Unsere Unterkunft war einfach phantastisch, das Schlossgelände wunderschön, die Zimmer super und das Essen lecker. Wir bezogen unsere Zimmer und verschafften uns einen ersten Eindruck von dem tollen Gelände.

Dann wurde es für unsere Gruppe schon gleich aufregend, denn wir hatten die Ehre das Festival zu eröffnen. Die Schülerinnen und Schüler der anderen Theatergruppen gaben uns tolle Rückmeldungen.

Anschließend gingen wir in unsere Workshop-Gruppen, die von vier tollen Theaterpädagogik-Studenten betreut wurden. Dort besprachen wir die Stücke und machten viele Theaterspiele.
Am Abend waren wir ziemlich k.o. und konnten in unseren Zimmern gut schlafen.
Am nächsten Morgen trafen sich alle Teilnehmer zum morgendlichen “Hallo wach”. Wir machten lustige Tänze und Spiele zum  Fit werden.

Im Verlauf des Tages schauten wir uns die Stücke der anderen Gruppen an. Das war für uns ziemlich toll, weil alles so verschieden war und wir uns viele neue Inspirationen holen konnten.
Am nächsten Morgen räumten wir unsere Sachen auf, packten unsere Taschen und warteten auf den großen Festakt.

Glücklich, k.o. , voller Freude, vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen fuhren wir wieder nach Hause.
Wir bedanken uns, dass wir dabei sein konnten und diese einmalige Chance haben durften!